Kunde: Luzerner Kantonsspital, Wolhusen, Schweiz
Aufgabe: Nachträgliche Rutschhemmung Fliesen, 50 qm, Therapiepool mit Duschbereich.

Untergrund: Feinsteinzeug Fliesen.

Antirutsch Lösung: SWISSGriP Sprühsystem für Klinik + Pflege >>
Rutschsicherheitsklasse:

Rutschhemmung Klasse C und R11

C - Rutschhemmung DIN 51097: Trittsicherheit für Neigungswinkel ≥ 24°
R11 - Rutschsicher    DIN 51130: Trittsicherheit für Neigungswinkel 19°-27°

Fliesen Rutschhemmung nachträglich aufgebracht.

Fliesen in Therapiebädern und Duschbereichen werden rutschhemmend behandelt. Der Fliesenboden im Therapiebad des Luzerner Kantonsspitals in Wolhusen hat nun Rutschhemmung C und R11.

Damit Fußböden in Nasszellen wie Duschbereich und Poolumgebung sicher betreten werden können, müssen bestimmte Reibungswerte zwischen Fuß / Schuh und Bodenbelag gegeben sein. Wasser oder Feuchtigkeit führen zu einer erheblichen Verminderung der Reibungswerte gegenüber dem trockenen Zustand. In Nassräumen wirken sich neben der erhöhten Luftfeuchtigkeit (Kondenswasser) auch Spritzwasser und nasse Füße und Schuhsohlen entsprechend negativ aus. Nassräume müssen daher so eingerichtet werden, dass das Eindringen von Feuchtigkeit oder Schmutz nicht zu einer Rutschgefahr führt.
Mit den Standorten Luzern, Sursee und Wolhusen sichert das Luzerner Kantonsspital (LUKS) wohnortnah die umfassende medizinische Versorgung für die Zentralschweizer Bevölkerung. Das LUKS beschäftigt über 7300 Mitarbeitende und behandelt jährlich rund 40'500 stationäre und rund 650'000 ambulante Patientinnen und Patienten.

Das hauseigene Hallenbad am Standort Wolhusen ist ideal für Patientinnen und Patienten nach Operationen und bei rheumatologischen, neurologischen und orthopädischen Erkrankungen. Bei der Wassertherapie werden die Eigenschaften des Wassers, Auftrieb, Widerstand und Wärme genutzt und zur Entspannung und Kräftigung der Muskulatur und zur verbesserten Beweglichkeit der Gelenke eingesetzt.

Wie oben beschrieben sind Bodenbeläge in Nassräumen durch die Verminderung der Reibungswerte rutschig. Gerade für Patienten, die sich in einer Rehabilitation befinden, bedeutet diese erhöhte Rutschgefahr ein zusätzliches Risiko für ihre Genesung. Die rutschigen Feinsteinzeug-Fliesen sollten daher trittsicher betreten werden können. Als Antirutsch-Lösung wurde SWISSGriP per Sprühsystem auf die Umgebung des Therapiepools und in der angrenzenden Dusche aufgetragen. Die Feinsteinzeug-Fliesen haben nach der Antirutsch Behandlung die höchste Rutschhemmungsklasse C für Barfußbereiche und Rutschsicherheitsgruppe R11 für Schuhbereiche.

Jetzt Antirutsch Beratung
für Pools